Eingabehilfen öffnen

Skip to main content

Reisen mit Krebs

© stux über Pixabay

Eine Auszeit, um Kraft zu tanken und neue Eindrücke zu gewinnen – warum sollte das mit einer Krebserkrankung nicht möglich sein? Im Gegenteil: Gerade jetzt ist der Abstand zum Alltag wichtig, wenn es die Gesundheit erlaubt.

Einfach abschalten, am Strand spazieren oder vom Gipfel in die Ferne blicken – eine Reise tut der Seele gut. Die Auszeit kann den Heilungsprozess unterstützen oder dafür sorgen, dass Sie sich nach einer Krebserkrankung schneller erholen. Urlaub mit Krebs ist möglich, er braucht nur etwas mehr Vorbereitung und genauere Planung. Lassen Sie sich davon nicht abschrecken!

Am besten wählen Sie Ihr Reiseziel danach aus, wo Sie es sich richtig gut gehen lassen können und in welcher Landschaft oder Stadt Sie sich am wohlsten fühlen. Konzentrieren Sie sich auf die schönen Dinge: die Aussicht, das Meeresrauschen, die Annehmlichkeiten, ein bisschen Luxus. Gestalten Sie die Reise möglichst stressfrei, damit Sie etwas Abstand vom Krebs und der Behandlung bekommen. Lassen Sie das Gedankenkarussell für die Zeit Ihres Urlaubs stillstehen.


Urlaub mit Krebs: Entspannen und erholen trotz Krankheit

Einfach abschalten, am Strand spazieren oder vom Gipfel in die Ferne blicken – eine Reise tut der Seele gut. Die Auszeit kann den Heilungsprozess unterstützen oder dafür sorgen, dass Sie sich nach einer Krebserkrankung schneller erholen. Urlaub mit Krebs ist möglich, er braucht nur etwas mehr Vorbereitung und genauere Planung. Lassen Sie sich davon nicht abschrecken!


Tipps für die Urlaubsplanung mit Krebs

Egal, ob Strand- oder Wanderurlaub, ob Städtetrip oder Kreuzfahrt: mit einer Krebserkrankung ist Reisen kein Tabu. Eine gute Vorbereitung ist dabei besonders wichtig. Die folgenden Tipps und Checkliste verraten dir, was du im Vorfeld organisieren kannst.


Reisen nach einer Krebserkrankung bzw. -therapie: So wird Ihre Auszeit erholsam

Eine Auszeit am Lieblingsreiseziel nach der anstrengenden Krebstherapie, endlich die langersehnte Weltreise von der Bucket List streichen – oder einfach einen ersten Kurztrip in eine pulsierende Stadt wagen. Wie auch immer Ihre Urlaubspläne aussehen: Als Betroffene:r beachten Sie bei der Vorbereitung und während der Reise andere Dinge als vor der Krebserkrankung.

Besonders wichtig ist, Ihre Reisepläne mit Ihren Ärzt:innen zu besprechen. Auch, wenn Sie sich gut und sicher genug fühlen, eine Reise zu unternehmen, sollten Sie sich mit ihnen beraten, was Dauer und Ziel der Reise betrifft, und wie sie Ihre Reisefähigkeit oder auch Flugtauglichkeit einschätzen.


Als Krebspatient:in unterwegs

Mit dem Sommer kommt die Reiselust, egal ob man Krebspatient*in ist oder nicht. Mit der Familie, dem Partner oder auch ganz alleine neue Regionen zu erkunden, fremde Länder zu entdecken oder sich einfach nur in der Sonne zu erholen, lenkt ab und hilft wieder zu Kräften zu kommen. Dennoch erfordert eine Reise vor, während oder nach der Krebstherapieeine besondere Vorbereitung. 

Die Erkrankung und die Therapie schließen prinzipiell keine Reise aus. Trotzdem ist es wichtig, schon vor der Urlaubsplanung mit der behandelnden Ärztin / dem behandelnden Arzt zu sprechen. Dieser kann die Reisetauglichkeit einschätzen, notwendige Maßnahmen erläutern, die in der Planung berücksichtigt werden müssen und bei der Auswahl eines geeigneten Reiseziels helfen.


Urlaub trotz Krebserkrankung

Steigen die Temperaturen starten auch Menschen mit Krebserkrankung gerne in die Sommerfrische. Was ist zu beachten, bevor es losgeht? Der Krebsinformationsdienst hat hierzu die wichtigsten Informationen zusammengestellt.

top