Isatuximab ist ein Antikörper, der passgenau, wie ein Schlüssel in ein Schloss passt, an eine spezielle Struktur auf der Oberfläche von Myelomzellen, die CD38 heißt, bindet. Durch die Bindung an CD38 kann Isatuximab über verschiedene Wege zur zielgerichteten Zerstörung der Myelomzellen führen und deren Ausbreitung verhindern. Das passiert auf vier Arten:

  1. Isatuximab kann zum direkten Zelltod der Myelomzelle führen,
  2. Isatuximab kann die natürliche Funktion von CD38 hemmen,
  3. Isatuximab kann die Myelomzelle für andere körpereigene Immunzellen markieren, die diese dann erkennen und abtöten können und
  4. Isatuximab kann die Wirkung des eigenen Immunsystems verstärken.

Das Arzneimittel wird als intravenöse Infusion verabreicht.

Zulassungsstatus (Stand Dezember 2021):

  • ab Zweitlinientherapie:
    • in Kombination mit Carfilzomib und Dexamethason
  • ab Drittlinientherapie (nach Lenalidomid und Proteasom-Inhibitor)
    • in Kombination mit Pomalidomid und Dexamethason

Zur Fachinfo ....