Thalidomid (Thalidomide CelgeneTM, früher: Contergan®) ist ein Glutaminsäurederivat mit zentral dämpfenden, immunsuppressiven und entzündungshemmenden Wirkungen. Es gehört zur Gruppe der Piperidindione, die eine struktuelle Abwandlung der Barbiturate sind. Thalodomid ist eine chirale Verbindung, das heißt es kann in zwei verschiedenen Formen vorliegen. Man spricht dabei von S- oder R-Form.

Thalidomid wurde 1954 von der Firma Grünenthal in Aachen entwickelt und ab 1957 als Schlaf- und Beruhigungsmittel unter dem Markennamen Contergan® in Deutschland rezeptfrei verkauft. Weil es schwere Missbildungen bei Ungeborenen auslösen kann, wurde es vom Markt genommen. Seit 2008 ist Thalidomid wieder unter sehr strengen Sicherheitsauflagen in Deutschland zur Behandlung von Knochenmarkkrebs (multiples Myelom) zugelassen.

Thalidomid wirkt beruhigend und schlaffördernd. Außerdem hat es entzündungshemmende, tumorwachstumshemmende sowie blutgefäßneubildungshemmende Eigenschaften.

Fachinformation ....

Gebrauchsinformation ....

Informationsbroschüre ....

Zulassungsstatus (Stand März 2020):

  • Erstlinientherapie bei Patienten ≥65 Jahre alt oder wenn für eine hochdosierte Chemotherapie nicht geeignet
    • in Kombination mit Melphalan und Prednison