Lenalidomid (Revlimid®) ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Immunmodulatoren. Strukturell besteht eine Verwandtschaft mit dem Thalidomid. Lenalidomid wird für die medikamentöse Therapie des Multiples Myelom angewendet.

Die Wirksamkeit beruht auf mehreren Mechanismen. Diese sind im Einzelnen:

  • Erhöhung der natürlichen Killer-T-Zellen (NKT-Zellen)
  • Stimulation und damit Steigerung der Erythropoese im Knochenmark (Blutbildung)
  • Antiangiogenese (Verhinderung der Ausbildung neuer Blutgefäße)
  • Hemmung der Proliferation bestimmter hämatopoetischer Tumorzellen
  • Hemmung der Produktion entzündungsfördernder (proinflammatorischer) Zytokine. Hierbei sind insbesondere zu nennen: TNF-α und Interleukin-6 und -12
  • Stimulation von T-Zellen und natürlichen Killerzellen (NK-Zellen). Dadurch ergibt sich rasch eine Verbesserung der durch diese Zellen vermittelten Immunität gegen Tumorzellen.

 

  • Indikation: Zugelassen für die Erstlinientherapie in Kombination mit Dexamethason oder Bortezomib und Dexamethason sowie mit Daratumumab und Dexamethason für Patienten, für die eine Stammzelltransplanta- tion nicht infrage kommt; für die Erhaltungstherapie nach einer Stammzelltransplantation als Monotherapie; für die Rezidivtherapie in Kombina- tion mit Dexamethason sowie Carfilzomib und Dexamethason oder Daratumumab und Dexamethason
  • Applikation: oral
  • Nebenwirkungen: Blutarmut, allergische Reaktion, Abgeschlagenheit, Thrombose, Müdigkeit, Durchfall, Verstopfung, Teratogenität (Schädigung des ungeborenen Lebens)

Informationsbroschüre ....