Die German Speaking Myeloma Multicenter Group (GMMG) plant aktuell unter der Bezeichnung HD10 in Kooperation mit der Deutschen Studiengruppe Multiples Myelom (DSMM) eine Phase II Studie, in der der bispezifische Antikörper Teclistamab (Tecvayli®) zum Einsatz kommen soll.

Zugelassener Standard in der Erstlinientherapie vor Hochdosistherapie bei jüngeren Patienten ist Daratumumab, Bortezomib, Thalidomid und Dexamethason (D-VTd).
 
Für Patienten mit mehreren Rückfällen scheint der kürzlich zugelassenen bispezifische Antikörper Teclistamab die wirksamste, konventionelle und zugelassene Einzelsubstanz zu sein. Dennoch wird Teclistamab noch nicht in Deutschland verkauft, aber z.B. im Rahmen der HD10-Studie zur Verfügung gestellt.
 
In der HD10-Studie sollen nun diese beiden hochwirksamen Therapiekonzepte kombiniert werden, um einen Rückfall (Rezidiv) der Erkrankung langfristig zu verhindern.
 
In der Studie erhalten Patienten mit einem neudiagnostizierten Myelom, die für eine Hochdosistherapie geeignet sind, eine Induktionstherapie mit 6 Zyklen Teclistamab und D-VRd. Anschließend folgt eine Hochdosistherapie mit Stammzelltransplantation und eine Erhaltungstherapie mit Teclistamab, Daratumumab und Lenalidomid über 18 Zyklen. Hiernach erfolgt eine weitere Standarderhaltungstherapie mit Lenalidomid.
 
Der Beginn der Rekrutierung ist im November geplant.

Bei Fragen zur geplanten Studie wenden Sie sich bitte an das GMMG-Studiensekretariat, Tel.: +49 6221 56-8198, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!