Osteonekrosen des Ober- und Unterkiefers sind ein ungelöstes Problem in der Behandlung von Knochenmetastasen mit Bisphosphonaten wie Zoledronsäure. Eine Zahnsanierung vor der Behandlung und eine Verlängerung der Dosierungsintervalle könnten nach den Ergebnissen einer Beobachtungsstudie in JAMA Oncology (2020; DOI: 10.1001/jamaoncol.2020.6353) das Risiko senken.

An 173 Zentren wurden 3.491 Krebspatienten, die wegen Metastasen mit Zoledronsäure behandelt wurden, zu Beginn der Studie und danach alle 6 Monate zahnmedizinisch untersucht, um eine etwaige Osteonekrose frühzeitig zu erkennen.

Alle hatten Knochenmetastasen und erhielten innerhalb von 30 Tagen nach Studienbeginn Zoledronsäure verschrieben. Die meisten Patienten hatten Brust-, Prostata-, Lungenkrebs oder ein multiples Myelom.

Mehr erfahren ....

Mehr zum Thema "Kiefernekrosen" ....